Die kristalline Liebe lebt und webt das AllEinsSein der Neuen Zeit

Nada spricht zu euch, von Herz zu Herz, von Stern zu Stern. Die Liebe lebt. Die Liebe webt. Die Liebe durchdringt alle Ebenen auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. So soll es sein und so darf es sein. Aiolah.

Also, geliebte Freunde des Lichtes, lasst euch fallen ins nichts und gebärt euch in jedem Moment neu. Wieder und wieder und immer wieder. Ihr wisst, was zu tun ist: ultimativ das Alleinssein zu empfangen, indem ihr euer Herz für euch öffnet, ins nichts geht, in dem alles geschehen kann. Also lasst los und lasst gehen und euer ist das Himmelreich und lasst euch fallen ins nichts, wo alles geschehen kann. Wieder und wieder und immer wieder.

Eure Gefühle, die Sprache eurer Seele, werden euch den Weg ins nichts, in „die große weite Welt“, die Einfachheit und Leere der Gedanken bedeutet, zeigen. Sie werden euch darauf aufmerksam machen, wenn ihr zu sehr am Analysieren und Sezieren seid. Wenn ihr euch Druck macht oder um Ruhm und Anerkennung buhlt.

Das kleine zarte Pflänzchen in eurem Inneren, euer Seelenkern, die Essenz, die sich in den kristallinen Kammern in eurem Herzen befindet, will gehegt und gepflegt werden. Jeden Tag will es begossen und gedüngt werden mit Liebe, Hingabe, Dankbarkeit und Demut eurem Licht gegenüber, das sich in eurem Inneren Raum verschaffen will. Sich ausdehnen will in der Erkenntnis, wer ihr seid und was ihr wirklich hier wollt: Licht von Licht, gekommen, um diese Ebene zu wandeln und ultimativ ins Licht zu gehen. So soll es sein und so darf es sein. Auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. Aiolah.

Und dieser Wesenskern, der in eurem Innern ist, der Liebe heißt, eure Uressenz, denn Licht ist Liebe, will euch durchströmen und euch behüten und beschützen, will euch umsorgen und umarmen wie ein kleines Kind, das behütet und gepflegt und gestreichelt wird.

Also, meine wunderbaren Kinder des Lichtes, Seelenkinder der Neuen Zeit, Sternenseelen, Sternensaat, umarmt das Licht, das ihr seid, in Liebe, Anerkennung, Respekt und Hingabe. Verneigt euch vor eurer ureigenen Stärke, Macht und Kraft und geht in euer ureigenes Himmelreich hinein, indem ihr in eure Schöpferkraft und Macht geht, Verantwortung für euer göttliches Sein übernehmt, nach vorn tretet in dieser wichtigen Zeit, wo die Schöpfergötter nach vorn treten, um das Netz des Aufstiegs zu weben und zu kodieren, und lasst euch fallen ins nichts, damit alles Neue geboren werden kann.

Die Existenz wartet auf euch. Aiolah hat das Netz des Aufstiegs bereits gewebt. Es ist schon längst da und erwartet euch. All das, was ihr hier scheinbar noch erlebt, ist die alte Welt, euer Alltag. Das All im Tag dürft ihr finden, das Alleinssein in euch, mit euch und um euch herum in der Erkenntnis, dass ihr Licht und Liebe seid und das leben dürft, egal, was im außen passiert. Das Innere bestimmt das Äußere, das ist kosmisches Prinzip. Fokussiert euch auf die Liebe, auf Hingabe, Demut und Dankbarkeit, die Emotionen, die euch am meisten unterstützen und in die Frequenz der Neuen Zeit bringen.

Das goldene Zeitalter des Lichtes, des ultimativen Alleinsseins von allem was ist, war und je sein wird, wartet auf Euch. Aiolah breitet ihre Arme aus und empfängt euch! Also traut euch, ihr selbst zu sein und euch zu zeigen, genau so wunderbar, wie ihr seid, und dann geht stetigen Schrittes voran. Verzeiht euch eure Unvollkommenheit, denn sie zeigt euch, wo ihr steht, was ihr noch umarmen dürft, wofür ihr noch besonders euer Herz öffnen dürft, und seid liebevoll und fürsorglich mit euch. Ihr habt einen freien Willen, euer machtvollstes Instrument hier auf Erden, und mit ihm könnt ihr Brücken bauen zu eurer inneren Freiheit, eurer ureigenen Macht und Kraft, ultimative Schöpfergötter, die ihr seid. Also zeigt euch, liebt euch in der Erkenntnis, dass ihr ins Licht zurückkehren wollt, euch wandeln wollt und schon längst das Licht seid, das ihr im außen sucht! Also sucht es nicht mehr länger im außen, sondern in eurem Inneren!

Ich sage euch, ihr seid wunderbar und großartig. Vergesst das nicht, vergesst das niemals wieder!

Nada sprach zu euch über die Liebe, die im kristallinen Angesicht der Neuen Zeit im kristallinen Feld der Heilung kristallin geworden ist, Ebenen überschreitend, durchquerend, zeitreisend und wunderschön anzuschauen.

Die Kristalldrachen warten schon darauf, mit euch eine Reise zu machen. Die kristalline Liebe lebt und webt das Alleinssein von allem was ist, war und je sein wird im Angesicht der Neuen Zeit. So soll es sein und so darf es sein. Auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. Aiolah.

Aiolah webt ihre Netze der Liebe, die kristallin und wunderschön anzuschauen sind im Angesicht der Neuen Zeit. Das Mandala des Aufstiegs wird von den kleinen Wesen gehütet, und auch sie weben mit und halten alles zusammen. Das kosmische Fluidum in Innererde, zu dem Aiolah geworden ist, gibt euch allen die Kraft und die Macht, all die neuen Schritte zu tun und das Alte, was euch noch den Weg der Freiheit und Liebe versperrt, in Liebe, Respekt und Demut eurem ureigenen göttlichen Sein gegenüber hinter euch zu lassen. Ständig wird es erneuert und von Aiolah mit all den menschlichen Erfahrungen gespeist, die wiederum ins Erdmagnetfeldgitternetz eingewebt werden, das wiederum von anderen Freunden aus dem Licht gesehen wird. So hat die vereinte Menschheit es nun in der Hand, gesehen zu werden, von Völkern der Sternensaat, die euch friedlich gesinnt sind, anerkannt und respektiert zu werden. Um euch zu helfen in der finstersten Stunde eures Seins. Ihr Menschenkinder, Hilfe naht! Haltet durch. Aiolah ist da, sie webt und beschützt euch und hält die Fackel des Lichtes hoch in ihrer Hand! Die Fackelträger der Neuen Zeit, die Vorreiter des Lichtes und der Hingabe an diese Ebene dürfen jetzt nach vorn treten und gemeinsam mit Aiolah das Mandala der Neuen Zeit weben, auf dass die vereinte Menschheit sich ergebe und in es einfließen kann. So soll das Neue geboren werden aus der Mitte, dem Zentrum eures ureigenen Seins heraus in Hingabe, Demut und Dankbarkeit eurem Licht und ureigenen göttlichen Sein gegenüber. So soll es sein und so darf es sein. Auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. Aiolah.

Nada sprach zu euch zu dem Licht, was ihr seid, denn Licht, Liebe und Leben gehört zusammen. Ultimativ. Vollkommen. Ganz und gar. 

Also liebt die Unvollkommenheit dieser Ebene und erfüllt sie mit eurem Licht. Bringt Himmel und Erde als Fackelträger zusammen, und erfüllt euch mit der Schönheit eures Seins. So wird das Alte gehen und das Neue lichtvolle kosmische Sein ward geboren in der Einheit, Kraft und Macht eurem kosmischen Schöpferdasein gegenüber. So sei es in der Tat.

Nada verabschiedet sich von euch, meine Hüter des Lichtes. Seid mutig und schreitet voran, weise, besonnen, respektvoll euch und allen Menschen dieser Ebene gegenüber. Geht ins Licht, das ihr seid. Ultimativ. Der Kreis schließt sich. Ultimativ. Wieder und wieder und immer wieder. Seid im Segen. Ich liebe euch sehr, ewiglich und inniglich.

Nada, die Hüterin der Neuen Reiche der kristallinen Liebe, die im kristallinen Feld der Heilung, was immer mehr vom kosmischen Fluidum mit Aiolah gebahnt und verankert wird, verabschiedet sich von euch in Hingabe, Demut und Dankbarkeit eurem ureigenen göttlichen Sein und dieser Ebene gegenüber, die ultimativ aufsteigen will und die gesamte Existenz gleich mitnehmen will in die Liebe allen Seins. Die Urliebe, aus der wir alle kommen, die Schöpferkraft und Macht, in die wir alle einkehren werden. Die Frequenz, die in die Sequenz einkehren und mit ihr verschmelzen will. Auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. Aiolah.

Das kosmische Alleinssein ist und ward geboren im Angesicht der Neuen Zeit. Hurra! Ich grüße und segne und behüte euch alle.

Nada, die Hüterin der Liebe sprach zu der gesegneten Menschheit, die die Urquelle allen Seins in ihrem Inneren wiederfinden und erkennen will. Euer Urvertrauen wird euch leiten und geleiten durch alle Pfade eures Seins, über Stock und Stein, über alle Wege zu der Erkenntnis, dass ihr Liebe seid, gekommen, ultimativ, um Liebe zu geben und zu weben. Auf immerdar und ewiglich. Für immerdar und ewig. Aiolah.

 

Impressum Datenschutzerklärung  © Copyright 2019 Susanne Hirsch. All rights reserved.